ZAB-Aktion am 03.08.13

Ein neu gestalteter Schulhof für noch entspanntere Schulpausen!

15 Mitglieder des LP-Juniorenkreises unterstützen aktiv die Schulhofverschönerung an einer Grundschule in Nürnberg

15 Mitglieder des LP-Juniorenkreises (JK) und Leitkreismitglied Michael Koller (IC LMV LP O2) legten sich am Anfang August zusammen mit einigen Eltern und der Schulleitung der Erich-Kästner-Schule in Nürnberg kräftig ins Zeug. Die Verschönerung einiger  Ecken in den beiden Schulhöfen wird die Schüler nach ihrer Rückkehr im neuen Schuljahr zum Strahlen bringen.

Gegen neun Uhr morgens trafen sich die Siemens Kolleginnen und Kollegen und die „Einsatzkräfte“ der Schule vor Ort an der Erich-Kästner Grundschule in Nürnberg und starteten nach Einteilung der Arbeitsgruppen gleich richtig durch.

So wurde ein Barfußpfad angelegt und eine Mauer im Innenhof farbenfroh gestrichen. Außerdem malten die Einsatzkräfte Fuß- und Basketballfelder auf, bauten Holzbänke zusammen, die auch, geschliffen und lackiert wurden. Besonders freuen dürfen sich die Kinder auch auf , „Hüpfkästchen“, die mit wetterfester Farbe im Schulhof aufgezeichnet wurden und eine bunt gestaltete Feuerstelle. Zu guter Letzt wurde noch Unkraut gejätet, zwei Hochbeete angelegt und ein Pflasterweg ausgebessert.

Durch die gute Organisation und die entsprechende Betreuung der einzelnen Baustellen durch die Eltern einiger Schüler, ging die Arbeit allen recht leicht von der Hand. Jeder Einzelne hatte seine Aufgabe und nach kurzer Einweisung und Übergabe der Arbeitsmittel legten alle selbstständig los. Das sonnige Wetter, die gute Laune aller Beteiligten und die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit trug dazu bei, dass die Arbeit nur noch halb so schwer fiel. Besonders beeindruckend fanden alle JK-Mitglieder, mit welch großem Einsatz Michael Koller, Leiter der Einheit Operation 2, Holzbänke lackierte und Wände strich. Nach einem Vormittagssnack und einem reichhaltigen Mittagessen, das freiwillige Helfer der Schule vorbereiteten, endete der Einsatztag gegen 16:30 Uhr und war für beide Seiten – Schule und die Siemens-Mitarbeiter ein voller Erfolg.

„Das ist mal etwas anderes als PowerPoint-Folien malen. Am Ende des Tages kann man real sehen, was wir geleistet haben“, konnte man mehrfach von Seiten der JK-Mitglieder vernehmen. Der Einsatz hat neben dem zufriedenstellenden Gefühl, etwas Gutes getan zu haben, auch das Team und den Zusammenhalt im Juniorenkreis ein großes Stück weiter gebracht.