Lernwerkstatt Mathematik


Die Entstehung

Am Ende des Schuljahres 1997/98 wurde in einer Dienstkonferenz der Beschluss gefasst, eine Lernwerkstatt Mathematik für unsere Grundschule einzurichten. Es wurde ein schulinterner Arbeitskreis eingerichtet, der im September 1998 die theoretischen Grundlagen und konkrete Ideen zur Verwirklichung für eine Lernwerkstatt erarbeitete. Im Juni 1999 war eine theoretische Konzeption mit einem praktischen Konzept in schriftlicher Form fertig. Sie wurde Vertretern der Regierung von Mittelfranken, des Staatlichen Schulamtes in der Stadt Nürnberg und der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg vorgestellt. Nun folgte das Auswählen und Bestellen von Lernmitteln und Materialien, die Herrichtung des für die Lernwerkstatt bestimmten Klassenzimmers, die Anschaffung des Mobiliars, die Inventarisierung der Lernmittel und die Suche nach Sponsoren für die immensen Ausgaben. Eltern beteiligten sich aktiv an mehreren Abenden bei der Herstellung von Lernmitteln und der Gestaltung des Raumes der Elternbeirat trat mit Spendenbitten an die gesamte Elternschaft und lokale Geschäfte und Firmen heran. Schließlich wurde die Lernwerkstatt Mathematik, die von den Schülern „Mathestudio„ getauft wurde, am 16. Dezember 1999 offiziell eingeweiht. Seit Januar 2000 besuchen alle Klassen unserer Schule mit mindestens einer Stunde pro Woche das Mathestudio.

Das Mathestudio in seinen Anfängen

Die Finanzierung

Damit ein Projekt wie unser Mathestudio möglich werden konnte, benötigten wir die tatkräftige Unterstützung des Städtischen Amtes für Volks– und Förderschulen und die Zuschüsse vieler privater Gönner und Sponsoren aus der Geschäfts– und Finanzwelt. Mit großer Dankbarkeit haben wir alle Hilfen empfangen und sie in den Aufbau unserer Lernwerkstatt Mathematik einfließen lassen. Es gibt trotzdem auch heute noch noch viele Bereiche der Lernwerkstattarbeit, die sowohl einer einmaligen als auch einer anhaltenden finanziellen Unterstützung bedürfen. Allein der „Onlineauftritt„ des Mathestudios wird große Summen in Anspruch nehmen, da alle Lernwerkstatt-Computer vernetzt und mit entsprechender Software ausgestattet werden müssen. Auch sonst fallen für die Aufrechterhaltung des Lernwerkstattbetriebs ständig Ausgaben an, die gedeckt werden wollen. Wir sind für jede finanzielle Hilfe dankbar. Der Förderverein Erich-Kästner-Schule e.V. übernimmt die Verwaltung von Spendengeldern und die Ausstellung von Spendenbescheinigungen.

Das Mathestudio heute

Das Konzept

Die Schüler werden in der Lernwerkstatt Mathematik von kindgemäßen Logos durch den Raum begleitet. Diese besitzen Motivationscharakter und bieten den Kindern gleichzeitig eine Orientierungs– und Dokumentationshilfe für ihren Lernwerkstattbesuch. Dem Lehrer dienen sie als Erkennungssymbole dafür, wo und womit ein Schüler in der Lernwerkstatt jeweils gearbeitet hat. Der Grundgedanke hinter allen Logos ist, dass jedes in einen gesonderten BeReich der Mathematik einführt, hineinführt und hindurchführt, der wiederum aus den tragenden Grundideen der Mathematik abgeleitet ist (Zahlenräume und Zahlbereichserweiterung, Geometrie, Rechenstrategien und Rechenfertigkeit, Größen und Maße, Sachaufgaben und Denkschule). Die Mathematik kommt aus der wirklichen Welt und kehrt in ihrer Anwendung auch wieder zu ihr zurück. Das wird durch die Verknüpfung der BeReich mit der realen Welt in Form eines Globus in der Mitte dargestellt und angestrebt. Die Erfahrungen in den vorhandenen BeReichen des Mathestudios ermöglichen die Bewältigung realitätsbezogener Probleme in der Mitte der Lernwerkstatt. Sie helfen, die Welt zu erobern. Wir verstehen die Mathematik also als eine lebensbedeutsame Anwendungswissenschaft mit einer welterschließenden Funktion. Aus diesem Grund befinden sich im Zentrum des Mathestudios zwei runde Tische, auf denen in periodischen Abständen verschiedene Materialien und Daten aus der Lebenswelt der Kinder zu einem bestimmten Rahmenthema ausgestellt und angeboten werden, die die Schüler zu einem selbständigen Entdecken von mathematischen Gehalten und Problemen anregen.

Die Zielsetzung

An erster Stelle können die Kinder im Mathestudio Freude an diesem Fach haben und mathematische Inhalte besser „begreifen„. Sie sollen erfahren, wie eng die Mathematik mit ihrem eigenen Leben verbunden ist, und sie so als sinnhaft und sinnvoll erleben. Wie in einer Werkstatt sollen die Kinder die Möglichkeit haben, sich ihr mathematisches Wissen zunehmend selbständig und selbstverantwortlich zusammenzubauen.

Die Lernwerkstatt Mathematik soll nicht ausschließlich für die Kinder unserer Schule da sein. Sie ist auch als Begegnungs-, Ausbildungs– und Fortbildungsstätte für die erste und zweite Ausbildungsphase sowie für Kollegen und Schüler anderer Schulen gedacht. Sie soll dazu dienen, effizientere mathematik-didaktische Vermittlungskonzepte zu entwickeln und zu erproben, und natürlich auch zur Entwicklung eines eigenen Schulprofils und eines die Kinder, Lehrer und Eltern umfassenden Identitätsgefühls führen. Wir stehen in engem Kontakt mit der Universität und den Verantwortlichen für den Bereich der zweiten Lehrerausbildungsphase und erhoffen uns eine weiterhin fruchtbringende Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder.


Zurück